Eine zarte Bräune macht jedes Gesicht noch hübscher. Denken Sie bei der Hautpflege im Sommer jedoch daran, dass die Sonne die Haut austrocknet und diese daher zusätzliche Feuchtigkeit benötigt. Hier lesen Sie die wirksamsten Tipps gegen vorzeitige Hautalterung und Fältchenbildung:
Hautpflege

Hautpflege im Sommer

Eine zarte Bräune macht jedes Gesicht noch hübscher. Denken Sie bei der Hautpflege im Sommer jedoch daran, dass die Sonne die Haut austrocknet und diese daher zusätzliche Feuchtigkeit benötigt. Hier lesen Sie die wirksamsten Tipps gegen vorzeitige Hautalterung und Fältchenbildung:

Hautpflege im Sommer und im Winter

Bei der Hautpflege müssen Sie in den Sommermonaten auf andere Bedürfnisse eingehen als bei Kälte und Regen. Im Winter nutzen wir in der Regel Pflegeprodukte mit einem hohen Fettgehalt. Sie schützen die Haut, führen ihr aber nicht ausreichend Feuchtigkeit zu. Und genau die braucht die Haut im Sommer. Werfen Sie einen Blick auf die Palette Ihrer Cremes und Lotionen und tauschen Sie ungeeignete Produkte aus.

Tipps für die Hautpflege im Sommer

Bei Sonnenschein möchten Sie so viel Zeit wie möglich draußen verbringen? Radfahren, Joggen, mit Freunden im Park picknicken? Leider kann zu viel Sonneneinstrahlung nicht nur Sonnenbrand verursachen, sondern auch zu vorzeitiger Hautalterung führen. Wenn Sie ihre Haut dagegen wappnen möchten, wählen Sie feuchtigkeitsspendende Lotionen und Cremes mit hohem Lichtschutzfaktor, mindestens aber LSF 20. Gesichtssprays, Feuchtigkeitsserums und –gel, zum Beispiel mit Aloe Vera, versorgen die strapazierte Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit. 

Da auch Cremes und Lotionen die UV-Strahlung nicht komplett abhalten können, verbringen Sie an Sonnentagen die Mittagsstunden am besten im Schatten. Dies gilt insbesondere für Menschen mit heller und empfindlicher Haut. 

Sommerzeit ist Badezeit

Wer denkt bei einem erfrischenden Sprung in den Pool oder kräftigen Schwimmzügen im Meerwasser schon an die Bedürfnisse der Haut? Salz- und Chlorwasser trocknen die Haut zusätzlich aus. Deshalb ist es wichtig, nach dem Schwimmen zu duschen. Durch geeignete Hautpflege mit rückfettenden Produkten lässt sich nach dem Abspülen der Feuchtigkeitsverlust ausgleichen. Apropos Duschen: kurz und lauwarm zu duschen ist viel gesünder für die Haut als langes Stehen unter heißem Wasser. Denken Sie Ihrer Haut zuliebe auch an ausreichend Flüssigkeit und trinken Sie anderthalb bis zwei Liter Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Christopher Kiel
Bewerten:
Weitere Inhalte in diesem Themenbereich
Artikel

Trockene Haut: 7 Tipps zur Hautpflege im Winter

Trockene Haut ist in der kalten Jahreszeit keine Seltenheit. Um sie weich und elastisch...

weiterlesen
Trockene Haut: 7 Tipps zur Hautpflege im Winter
Artikel

Cellulite Behandlung: 5 Methoden – und was davon wirklich hilft

Bürsten, massieren, schrubben: Frauen versuchen viel, um die unschönen...

weiterlesen
Cellulite Behandlung: 5 Methoden – und was davon wirklich hilft
Leitartikel

Hautveränderungen im Alter: Welche sichtbaren Zeichen gibt es?

Mit dem Alter verändert sich die Haut. Die Veränderung zeichnet sich vor...

weiterlesen
Hautveränderungen im Alter: Welche sichtbaren Zeichen gibt es?