Hilft Akupunktur bei Rückenschmerzen?
© Wavebreakmedia/iStock / Getty Images Plus 2019
(0)

Hilft Akupunktur bei Rückenschmerzen?

Wie kaum ein anderes geraten Rückenschmerzen zum Volksleiden. Gut ein Viertel aller Arbeitsunfähigkeitstage jeden Jahres sind Rückenproblemen zuzurechnen. Die Ursachen sind sehr unterschiedlich, oft stehen weniger bedrohliche Diagnosen im Raum - was den Leidensdruck Betroffener jedoch nur bedingt verbessert. 

Gerade bei chronischen oder unklaren Schmerzen suchen viele Patienten daher nach alternativen Lösungen, wenn sie den Eindruck haben, schulmedizinische Ansätze könnten ihnen nicht weiterhelfen. Eines der häufig anzutreffenden alternativen Angebote ist die Akupunktur

Akupunktur bei Rückenschmerzen: Das spricht dafür 

Immer wieder berichten einzelne Betroffene von sehr positiven Erfahrungen mit einer Akupunkturbehandlung bei Rückenschmerzen. Das gilt insbesondere dann, wenn alle anderen Ansätze, wie eine ursächliche Therapie, Veränderungen der Sitz- und Liegemöbel sowie ausreichend Bewegung und Physiotherapie erfolglos waren. Auch in Fällen, in denen keine Ursache ausgemacht werden konnte, wurde der Einsatz von Akupunktur von einigen Patienten als positiv wahrgenommen.

Derart Betroffenen kann ein Versuch mit einer Akupunkturbehandlung helfen, sie sollten jedoch darauf achten, dass der Behandelnde auch medizinisch ausgebildet ist, um Risiken und Nebenwirkungen zu minimieren. Zudem sollten sie im Vorfeld abklären, ob die Kosten durch die Krankenkasse getragen werden, um keine unangenehme Überraschung zu erleben.

Der Akupunktur liegt die aus der traditionellen chinesischen Medizin stammende Annahme zugrunde, im Körper existierten Meridiane, die eine Art Lebensenergie transportieren. Diese Meridiane konnten jedoch, trotz zahlreicher Untersuchungen mit unterschiedlichen Methoden, nie nachgewiesen werden. In Studien zeigte sich zudem, dass eine Akupunktur auf dieser Basis nahezu dieselben Ergebnisse erzielte wie eine Nadelung beliebiger Körperstellen mit geringerer Einstichtiefe.

Kritik an Studie zu Akupuntktur bei Rückenschmerzen 

Eine zwischen 2002 und 2007 durchgeführte Studienreihe bislang unerreichter Größe schien trotzdem zunächst sehr positive Ergebnisse aufzuweisen: Etwa 20 Prozent der mit Akupunktur oder Scheinakupunktur behandelten Patienten hatte bessere Ergebnisse als die konventionell behandelte Kontrollgruppe. In der Folge wurde allerdings erhebliche Kritik an der Methodik der Studien laut.

Diese lag in der mangelnden Verblindung der Studie begründet, da sowohl der behandelnde Arzt als auch der Patient weiß, ob eine Akupunktur stattfindet oder nicht. Neutrale Ergebnisse lassen sich daher schwerlich erzielen. Auch die Auswahl der Probanden geriet hinsichtlich der Kriterien in die Kritik. Nicht zuletzt wurden unterschiedlich viele Akupunktur- und Standardbehandlungen angesetzt. Einen Unterschied in der Häufigkeit von Nebenwirkungen gab es nicht.

Hilft Akupunktur bei Rückenschmerzen?

Aus medizinischer Sicht kann der Akupunktur keine ausreichende Wirksamkeit zugemessen werden. Ob und in welchem Rahmen tatsächlich Effekte auftreten, ließ sich in bisherigen Studien nicht hinreichend klären. Insbesondere, wenn klare körperliche Ursachen vorliegen, sollten sich Betroffene konventionell behandeln lassen.

Eine besonders wichtige Rolle kommt hierbei häufig Veränderungen der Haltung, Reduktion von Übergewicht und vermehrt rückenstärkender Bewegung sowie der Physiotherapie zu. Sollten diese Versuche jedoch auch auf Dauer fehlschlagen, bietet eine Akupunkturbehandlung zumindest eine weitere Alternative für Betroffene.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

Wie finden Sie diesen Artikel?