3 Gründe, warum Bier gesund ist
© ajkkafe/iStock/Thinkstock
(0)

3 Gründe, warum Bier gesund ist

Nach dem Arbeitstag aufs Sofa sinken und ein kühles Blondes trinken – wem gefällt das nicht? Doch wie gesund ist Bier eigentlich? Die gute Nachricht: In Maßen genossen ist Bier gesünder, als man denken mag. Das hängt nicht nur mit seiner Herstellungsweise zusammen, sondern auch mit einigen seiner Inhaltsstoffe.

1. Reinheitsgebot garantiert natürliche Inhaltsstoffe

Deutsches Bier unterliegt dem Reinheitsgebot. Das heißt, es ist gesetzlich vorgeschrieben, das das alkoholhaltige Getränk aus nur vier Zutaten gebraut werden darf: Wasser, Hopfen, Hefe und Malz. Auf Zusätze wie Aromastoffe, Konservierungsstoffe und Farbstoffe müssen die Brauereien verzichten, wollen sie ihr Produkt als Bier verkaufen.

2. Malz ist ein Vitamin-B Lieferant

Malz entsteht, wenn getrocknetes Getreide wie Gerste oder Weizen in Wasser eingeweicht wird, aufquillt und keimt. Während dieses Prozesses bilden sich Enzyme, die für den späteren Brauvorgang entscheidend sind. Das über das sogenannte “Mälzen” gewonnene Malz ist gesund, weil es reich an verschiedenen B-Vitaminen ist, darunter Niacin, Panthenolsäure, Vitamin B6 und Vitamin B2. Sie unterstützen unter anderem verschiedene Stoffwechselprozesse und fördern die Regeneration der Haut, der Nerven und der Muskeln.

3. In Maßen ist Bier gesund und macht nicht dick

Bier enthält weder Fett noch Zucker. Dennoch haftet ihm der Ruf an, ein Dickmacher zu sein. Zwar weisen 100 Milliliter Pils mit einem Alkoholanteil von 4,9 Prozent etwa 42 Kalorien auf, damit bewegt es sich unter den alkoholhaltigen Getränken aber im untersten Bereich. Zum Vergleich: 100 Milliliter Spätburgunder enthalten etwa 82 Kalorien, bei Aperol Spritz mit einem Alkoholanteil von 15 Prozent schlägt die Kalorienzahl sogar mit 140 Kalorien pro 100 Milliliter zu Buche. Allerdings kurbelt der im Bier enthaltene Hopfen den Appetit an. Dann kommt selten gesunder Salat auf den Teller, sondern Deftiges – und diese fettreichen Speisen wandern ganz schnell auf die Hüfte. Auch tragen die Mengen, in denen Bier getrunken wird, dazu bei, dass der Gerstensaft zum berüchtigten “Bierbauch” führt. Während Wein meist nur in kleineren Mengen genossen wird, enthält eine Maß Bier (1 Liter) 420 Kalorien und kommt damit bereits einer kleinen Mahlzeit gleich.

Disclaimer: Dieser Text enthält nur allgemeine Hinweise und ist nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung geeignet. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen. Alle individuellen Fragen, die Sie zu Ihrer Erkrankung oder Therapie haben, besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt.

SH
Autor/-in
Svenja Hauke
Wie finden Sie diesen Artikel?