Raumausstatter: Die Gestalter von Innenräumen

Was ein Raumausstatter alles können muss

Der Begriff Raumausstatter steht für einen Handwerker, der für die Gestaltung von Innenräumen zuständig ist. Der Raumausstatter übt folgende Tätigkeiten aus: Er polstert und bespannt Möbel, verlegt elastische oder textile Bodenbeläge, plant und realisiert Fensterdekorationen, bekleidet Wände mit Tapeten oder textilen Wandbespannungen. Außerdem stellt er Sicht,- Licht- oder Sonnenschutzvorrichtungen her und montiert diese. Wer sich für diesen Beruf interessiert, sollte sowohl handwerkliche Fähigkeiten als auch gestalterische
Neigungen mitbringen. Für einen Teil der Arbeiten ist auch körperliche Fitness erforderlich. Bei der Ausbildung handelt es sich um eine duale Berufsausbildung in der Berufsschule und in Ausbildungsbetrieben. Die Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit der Gesellenprüfung ab. Ein Raumausstatterbetrieb ist meistens ein kleiner Familienbetrieb. Die Gründungskosten sind nicht besonders hoch, und auch Gesellen haben hier die Möglichkeit zur Selbständigkeit, dürfen aber keine Lehrlinge ausbilden.

HamburgBremenBerlinBayernBaden-WürttembergSaarlandRheinland-PfalzHessenThüringenSachsenNordrhein-WestfalenNiedersachsenBrandenburgSachsen-AnhaltMecklenburg-VorpommernSchleswig-Holstein

Raumausstatter in Deutschland:









Schließen
Meine letzten Suchen:
Vorschläge:
Schließen



Schließen
Meine Standorte:
Vorschläge:
Bessere Ortsvorschläge?
Jetzt bei Meine Gelbe Seiten einloggen.
Anzeigen